Die Fliegergruppe Traunstein

 

Unser Verein wurde am 8. November 1959 in Inzell gegründet und trug damals noch den Namen „Alpine Fliegergruppe“. Den Namen „Fliegergruppe Traunstein“ gaben wir uns erst im Oktober 1965. Nachdem unsere ersten Flieger Anfang der 60er Jahre noch vom alten Flugplatz in Bad Reichenhall-Marzoll abhoben, fassten wir schließlich 1967 in Unterwössen als Domizilverein der DASSU Fuß. Dort bestand unsere erste Unterkunft noch aus einem Bauwagen, heute sind wir stolz auf unsere eigene Halle mit Werkstatt und Vereinsstüberl. 1981 zogen unsere Motorflieger nach Schönberg, unser eigener Flugplatz!
Derzeit besteht unser Verein aus 99 Mitgliedern, davon 53 aktive, 12 davon fliegen unsere Cessna 182 in Schönberg.
Wir sind ein fröhlicher, junger und jung-gebliebener Verein (unser jüngster ist 17, der älteste - nicht mehr aktiv fliegend - 93.) Unsere Mitglieder zeichnen sich aus durch ein hohes Maß an Kameradschaft, Hilfsbereitschaft und Leidenschaft für die Fliegerei, eben alles, was man für ein gesundes Vereinsleben braucht. Fehlen darf da natürlich nicht die angenehme Geselligkeit untereinander, was uns im Jahr zahlreiche Grillfeste beschert.
Unsere Maschinen werden viel genutzt, zum Beispiel mit der Super-Dimona und der Cessna-182 wurden unzählige schöne Fliegerurlaube verbracht, zum Beispiel am Nordkap, in Griechenland oder in Marokko. Sehr beliebt sind zum Beispiel auch Tagesausflüge nach Kroatien an den Strand oder zum Pizzaessen nach Venedig.
Auch unser Segelflugzeugpark ist für „Kilometer-Sammler“ genau das Richtige. Der Duo-Discus und  die zwei Discen haben schon zahlreiche Kilometer abgespult und verschafften so unseren Cracks wie Martin Müller, Jo Blum, Katrin Döderer und Nicholas Laux Titel wie Deutsche- und Bayerische Meister in Standard-, Club- und Doppelsitzerklasse sowie Einladungen zu Barron Hilton in die USA.
Wer übrigens gerade keine Lust auf große Strecken hat, kann auch schnell mal unsere Ka6 um den Block jagen, bevor dann nach dem Halleneinräumen endlich der Grill angeworfen wird.

Aber auch auf der guten alten Ka6 kann ordentlich auf Strecke geritten werden, wenn der Jockey den entsprechenden "Mumm" hat.

Anbei lesenswerte Beiträge von chiemgau24.de und chimkies.de über unser 50-jähriges Jubiläum.